Bewegungsqualität in der Dore Jacobs Pädagogik

Blog:

Hohe Aufmerksamkeit und eine intensive Auseinandersetzung mit sich selbst sind die Voraussetzungen, um ein entsprechendes Gefühl für den eigenen Körper und eine differenzierte Wahrnehmung zu entwickeln. Daraus entsteht eine neu ausgeprägte Erlebnisfähigkeit und ausgebildete Bewegungsqualität.

Vielseitige Fähigkeiten und Bewegungsfertigkeiten, die während der Ausbildung durch einen fließenden Lernprozess von Erfahren, Erkennen, Üben und Anwenden gemacht werden, führen zu einer besseren Koordination des gesamten Körpers. Die eigene Bewegungskompetenz wird weiterentwickelt. Eine stetige Selbstreflexion auch in Bezug auf die Gruppe fördert die individuelle Wahrnehmung, und das Körper- und Bewegungsbewusstsein wird maßgeblich erweitert.

Diese Sensibilisierung des Menschen für sich selbst und sein Umfeld ermöglicht einen sicheren Umgang mit dem eigenen Körper und führt nicht nur zu einer ausbalancierten, aufrechten und aktiven Haltung sondern auch zu einem starken Selbstbewusstsein und einer entsprechend positiven Ausstrahlung.

Beitrag teilen: